ZUSAMMENARBEIT MIT WEITEREN ENSEMBLES

ACCADEMIA BAROCCA LUCERNENSIS

Das Schweizer Barockensemble Accademie Barocca ist 2014 von dem spanischen Orchesterdirigenten Javier Ulises Illán und dem Kulturmanager Martin Caduff in Luzern gegründet worden. Das Ensemble setzt sich aus einem Barockorchester, einem Chor, verschiedenen Solisten und Dirigenten zusammen und spielt in vielen Städten der Schweiz.

Im April 2019 veröffentlichte die Accademia Barocca Lucernensis ihre erste CD mit geistlicher Musik, die für die Dresdner Katholische Hofkirche geschrieben worden ist, bei Pan Classics, u.a. mit Werken von Jan Dismas Zelenka und Johann Adolph Hasse. 2019 wurde das Ensemble mit dieser Aufnahme in zwei Kategorien beim Opus Klassik Preis nominiert.

Besuchen Sie auch die Internetpräsenz des Ensembles
ablucernensis.ch

CARDINAL COMPLEX

Der Cardinal Complex wurde vom Cellisten Alex Jellici und den Cembalisten Matías Lanz und Thomas Jäggi 2017 gegründet. Ziel des jungen Ensembles ist es, Musik des 17. und 18. Jahrhunderts auf höchstem Niveau und historisch möglichst realistisch mit spannenden Besetzungen und lebendigen Tempi zur Aufführung zu bringen. Cardinal Complex versteht sich als Pool von Barockmusikern, der von der kleinen Kammerbesetzung bis zu orchestraler Grösse beliebig erweitert werden kann. Ein Schwerpunkt liegt auf besonders farbiger und wuchtiger Generalbassbesetzung mit mehreren Tasten-, Zupf-, Streich- und Blasinstrumenten.

Der Name setzt sich zusammen aus Cardinal – Kardinalsfarbe Rot: Farbe der Leidenschaft, sinnbildlich für die geteilte und ungebremste musikalische Leidenschaft seiner Mitglieder – und Complex: Complesso, Ensemble.

In seiner Quartettformation (Aliza Vicente–Violine, Luis Martínez Pueyo–Traversflöte, Alex Jellici–Viola da Gamba/Violoncello und Matías Lanz–Cembalo) hat Cardinal Complex beim 3. Internationalen Berliner-Bach-Wettbewerb den 2. Preis gewonnen.

Besuchen Sie auch die Internetpräsenz des Ensembles
cardinalcomplex.com

CHIAVE D´ARCO

Das Ensemble Chiave d’Arco enstand 2015 aus jahrelanger Freundschaft und musikalischer Verbundenheit seiner Mitglieder. Mehrere von ihnen konzertierten gemeinsam im European Union Baroque Orchestra (EUBO) oder haben sich im Verlauf ihres Studiums an Schweizer Musikhochschulen wie der Schola Cantorum Basiliensis, Zürcher Hochschule der Künste, Hochschule der Künste Bern oder der Hochschule Luzern kennengelernt.

Das Orchester vereint acht Nationalitäten: Schweiz, Italien, Spanien, Deutschland, Frankreich, Russland, Slowakei und Polen. Das Zusammenführen dieser verschiedenen Kulturen und Sprachen in Musik ist Chiave d’Arcos wichtigstes Ziel. Die wertvolle Erfahrung im Zusammenspiel in den verschiedensten Formationen, vom Streichquartett bis zum Barockorchester, verspricht immer wieder aufs Neue spannende Konzertprogramme und frische, packende Interpretationen.

In diesem Zusammenhang ist es dem Orchester ein Anliegen, nicht nur in wichtigen Sälen und Musikfestivals zu konzertieren, sondern seine Musik auch an entlegeneren Orten zu spielen und dies für Menschen, die keinen direkten oder einfachen Zugang zu den grossen Musikzentren haben. Durch die Umsetzung der Kenntnisse der historischen Aufführungspraxis möchte das Ensemble möglichst wahrheitsgetreue Interpretationen liefern, diese jedoch dem Publikum des 21. Jahrhunderts modern und packend vermitteln.

Besuchen Sie auch die Internetpräsenz des Ensembles
cdarco.com

PHAEDRUS

Das Ensemble Phaedrus hat es sich zum Ziel gesetzt, den vergessenen Klang des Renaissancetraversoconsorts für das Publikum von heute wiederzubeleben und führt die europäische Polyphonie des 16. und frühen 17. Jahrhunderts auf.

Das Ensemble gründete sich 2016 während des gemeinsamen Studiums an der Schola Cantorum Basiliensis. Die Mitglieder von Phaedrus stammen aus den USA, Russland, Spanien, Schweden, Italien und der Schweiz, was jedem der Interpreten eine einzigartige und individuelle Perspektive auf das Repertoire gibt, das sie zusammen aufführen. Während seiner Studien an der SCB ist das Ensemble sowohl im Einzel- als auch im Ensembleunterricht von Lehrern wie Anne Smith, Johanna Bartz, Dominique Vellard, Peter Croton, Marc Lewon und Baptiste Romain unterrichtet worden.

Besuchen Sie auch die Internetpräsenz von Phaedrus
ensemblephaedrus.com

SVAPINGA CONSORT

Das Svapinga Consort verbindet den süßen Klang historischer Instrumente mit einer rhetorisch geprägten, sprechenden Spielweise. Seine Musiker*innen prägt eine besondere Leidenschaft für stilistische Vielfalt, künstlerische Selbstreflexion und interpretative Konsequenz. In innovativen Formaten und unkonventionellen Konzepten wird bei Aufführungen des Ensembles Musik von der Renaissance bis zum frühen 20. Jahrhundert lebendig und sinnlich erfahrbar.

Geleitet wird das Svapinga Consort von Maria Raffaele (Oboe) und Sofya Gandilyan (Tasteninstrumente). Bei größeren Besetzungen wirken regelmäßig Amy Shen (Violine & Viola) und Edouard Catalan (Violoncello & Basse de Violon) mit, weitere Musiker kommen je nach Repertoire dazu. In München gestaltet das Ensemble seit 2016 eine eigene Konzertreihe sowie ein umfangreiches Education-Angebot für jüngere Menschen. Dazu kommen regelmäßig Auftritte im In- und Ausland sowie Kooperationen mit Ensembles wie InVocare Basel oder dem Freiburger Kammerchor.

Besuchen Sie auch die Internetpräsenz des Svapinga Consorts
svapingaconsort.com